La "Chandeleur" oder "La fête des crêpes"

Am 2. Februar feiert man in ganz Frankreich "La Fête de la Lumière", die sogenannte "Chandeleur". Und, wie so oft in Frankreich gibt es für diesen Tag eine ganz besondere Speise: Crêpes! Traditionell wurden mit allen Familienangehörigen gemeinsam die gold-gelben Crêpes gebacken. Diese Sitte resultiert wahrscheinlich aus dem Glauben, ansonsten – also ohne diesem Backwerk, für das man das Getreide des Vorjahres verwendet – werde die Getreideernte des kommenden Bauernjahres schlecht ausfallen. 
Diese sehr alte, ursprünglich heidnische Tradition markiert das Ende der Weihnachtszeit und ist im deutschsprachigen Raum (ohne Crêpes) unter dem Namen "Maria Lichtmess" bekannt. Man hofft an diesem Tag insgeheim auf baldige wärmere, hellere und längere Tage. Die gold-gelben runden Crêpes symbolisieren die Sonne und somit den baldigen Frühling. Crêpes als Lichtzeichen sozusagen ;) Die religiöse bzw. symbolische Bedeutung der Sonne, die den Winter vertreibt und das Licht, das über die Finsternis siegt hat heutzutage nur mehr wenig Bedeutung. "La Chandeleur” gehört nicht zu den gesetzlichen Feiertagen, bietet aber wie viele andere Feiertagstraditionen den Familien und Freunden eine gute Gelegenheit, zusammen zu sein, Spaß zu haben und eine gute Flasche Champagner zu öffnen :)

AuxBulles Champagner Champagne Blogpost Chandeleur c.jpg

Crêpes sucrées // Süße Crêpes

250g Mehl
50g Zucker
eine Prise Salz
3 Eier
1/2l Milch
50g geschmolzene Butter
ein bisschen Orangenblütenwasser (falls vorhanden)

In einer großen Schüssel das Mehl mit dem Zucker und einer Prise Salz vermischen. Anschließend in der Mitte eine kleine Mulde formen.
Eier und Milch verrühren und nach und nach in die kleine Mulde gießen und dabei mit dem Schneebesen gut verrühren. Es ist besser den Teig mit der Hand zu rühren, denn mit dem Mixer entstehen oft zu viele Luftbläschen...
Die geschmolzene Butter dazugeben und so lange weiterführen bis ein glatter Teig entsteht. Er sollte dabei weder zu fest, noch zu flüssig sein, er sollte etwa die Konsistenz von Sahne haben, damit er sich in der heißen Pfanne schnell und regelmäßig verteilt. 
Mit einem sauberen Geschirrtuch bedecken und ca. 1 Stunde ruhen lassen.
Einen kleinen Schöpfer voll Teig unter kreisenden Schwenkbewegungen in eine Antihaft-Pfanne giessen, sodass der ganze Pfannenboden gleichmässig dünn mit Teig überzogen ist. Crêpe auf der ersten Seite hellbraun backen. Mit einer Bratschaufel oder durch "Aufwerfen in die Luft" wenden. Zweite Seite nur kurz fertig backen. Auf einen vorgewärmten Teller geben und im auf 80 °C vorgeheizten Ofen warm stellen.
Mit Zucker (und ein paar Spritzern Zitrone), Marmelade, Honig oder Fruchtkompott servieren ;)

Crêpes salées (Galettes bretonnes) // Salzige Crêpes

250 g Buchweizenmehl
eine Prise Salz
2 Eier
50 cl kaltes Wasser
40 g geschmolzene Butter

Das Mehl mit einer Prise Salz in eine große Schüssel geben und in der Mitte eine kleine Mulde formen.
Eier und Wasser verrühren und nach und nach in die kleine Mulde gießen und dabei mit dem Schneebesen gut verrühren. 
Die geschmolzene Butter dazugeben und so lange weiterführen bis ein glatter Teig entsteht.
Mit einem sauberen Geschirrtuch bedecken und ca. 1 Stunde ruhen lassen.
Einen kleinen Schöpfer voll Teig unter kreisenden Schwenkbewegungen in die Pfanne giessen, sodass der ganze Pfannenboden gleichmässig dünn mit Teig überzogen ist. Crêpe auf der ersten Seite hellbraun backen. Mit einer Bratschaufel oder durch "Aufwerfen in die Luft" wenden. Zweite Seite nur kurz fertig backen. Auf einen vorgewärmten Teller geben und im auf 80 °C vorgeheizten Ofen warm stellen.
Mit Kochschinken, (in Butter sanft angedünstete) Champignons, ev. einem Spiegelei und geriebenen Käse servieren. Als Beilage eignet sich am besten ein frischer grüner Salat.

Bon Appétit!
Berenice x