Aux Bulles im französischen Kulturinstitut

Als ich vor zwei Wochen mit der Strassenbahn am französischen Kulturinstitut vorbeifuhr, sah ich es: das Plakat mit der Ankündigung des kommenden "Marché des créateurs". Dieser wunderbare Marché ist in Wien DER Markt um Frankreich von seiner kreativen Seite kennen zu lernen und dabei allerlei kulinarische Köstlichkeiten „made in France“ zu verkosten.
Es war zwar zeitlich ein bisschen knapp, aber ein Versuch war es wert nachzufragen ob wir mit einem kleinen Champagner Stand noch mitmachen könnten. So schrieb ich Fabien (vom Marché des créateurs) an und siehe da, sie hatten gerade ein Absage bekommen, sodass wir kurzfristig mitmachen konnten! 
Nun musste natürlich alles schnell gehen, denn wir hatten nur mehr zwei Kartons Champagner im Keller und unsere Bestellung bei Monmarthe war erst für Anfang Dezember vorgesehen. Dank Jean-Baptiste Fromentin, der so freundlich war uns am nächsten Tag die nötigen Kartons vorzubereiten, unserem schnellen und verlässlichen Transporteur und den, uns schon bekannten, freundlichen und hilfsbereiten Zollbeamten bekamen wir unsere Bestellung noch rechtzeitig vor dem Marché zugestellt ;)

IMG_7855.jpg

Meine liebe Maman kam extra aus Salzburg angereist, um uns bei den Vorbereitungen für unseren Aux Bulles Stand zu unterstützen (die köstlichen Thymian & Rosmarin Kekse, welche ich weiter unten teile sind von ihr!). Sie half uns auch beim Aufbau und war dann so lieb sich um die Kinder zu kümmern. Clemens war am Tag des Marchés noch in Istanbul, hatte mir aber versprochen spätestens um 15 Uhr (also zu Beginn des Marktes) im französischen Institut zu sein. Er hat sein Versprechen gehalten und war um Punkt 15 Uhr da ;) Dann ging es gleich voll los. Ich muss ehrlich sagen, dass ich über die Menge an Besuchern, die ab der Eröffnung in das wunderschöne Foyer des (noch) französischen Kulturinstituts strömte, erstaunt war. Schon nach einer halben Stunden hatten wir keine frischen Gläser mehr (wir haben den Champagner sowohl Flaschenweise als auch Gläserweise verkauft), sodass Clemens schnell saubere Gläser besorgen musste! Die Korken knallten, die Kartons leerten sich und wir waren froh darüber noch Reservekartons im Auto zu haben!

Marché des créateurs 2.jpg

Salziges Buttergebäck mit Rosmarin & Thymian

So vergingen die fünf Stunden im Fluge und nach zahlreichen Gläsern Champagner war der Marché auch schon wieder zu Ende. Es war so schön und berreichernd mit interessierten Kunden über Champagner zu sprechen, andere Aussteller kennenzulernen, deren Stand und Angebot zu bewundern, zu verkosten, zu kaufen und zu plaudern! Es war ein wunderschönes Erlebnis für uns und eines wissen wir schon jetzt: nächstes Jahr sind wir wieder dabei und das mit deutlich mehr Buttergebäck :) Merci Maman!

180g Mehl
70g salzige Butter
45g Olivenöl
bisschen Salz
50g geriebenen Parmesan
1 Ei
1 Teelöffel getrockneter Rosmarin
1 Teelöffel getrockneter Thymian

Den Ofen auf 190 Grad vorheizen.
In einer großen Schüssel den geriebenen Parmesan, die Kräuter, die Butter, das Olivenöl und das Ei zu einer Crème vermischen. Das Mehl hinzufügen und kneten bis man einen schönen Teig hat.
Den Teig anschließend auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen, beliebige Formen ausstechen und diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech auflegen.
Die "Kekse" mit den restlichen getrockneten Kräutern und ein wenig Salz bestreuen und mit der Hand etwas eindrücken, sodass die Käuter und das Salz in den Teig gedrückt wird.
Bei 190 Grad für ca. 15 Minuten (je nach Ofen) backen.

Bon Appétit!
Berenice x